Traumfänger

    Filtern

      Entdecken Sie unsere Kollektion an erhabenen, handgefertigten Traumfängern und verleihen Sie Ihrem Zuhause die Zen- und Feng-Shui-Atmosphäre, von der Sie schon immer geträumt haben!

      Traumfänger: Alles über ihre Wirksamkeit

      Traumfänger sind nicht unbedingt Teil unserer Kultur, dennoch hört man immer häufiger von ihnen. Traumfänger sollen die Kraft haben, den Träumer vor schlechten Träumen zu schützen. Manche glauben auch, dass sie bedeutungslose oder wiederkehrende Träume aufsaugen würden, um Platz für Träume zu schaffen, die für den Träumer wichtige Offenbarungen mit sich bringen. In der Kultur der amerikanischen Ureinwohner wird dieser Gegenstand häufig verwendet, um Albträume von Kindern abzuwehren.

      In diesem Artikel erfahren Sie alles über Traumfänger und wie sie funktionieren. Außerdem erfahren Sie mehr über diesen mythischen Gegenstand.

      Was ist ein Traumfänger?

      In vielen Kulturen der indigenen Stämme Nordamerikas gilt ein Traumfänger als ein Gegenstand, mit dem man schlechte Träume vertreiben kann. Er wirkt wie ein echter Filter, der Albträume abblockt, da die bösen Visionen mit dem ersten Licht des Tages von diesem Gegenstand verbrannt werden.

      Der Traumfänger besteht normalerweise aus einem Reifen aus Weidenholz und einem Netz aus gewebten Fäden, das einem Spinnennetz sehr ähnlich ist. Heute gibt es verschiedene Arten auf dem Markt. Einige der traditionelleren sind mit Steinen verziert, während andere aus einem Band bestehen und eine recht moderne Form haben.

      Die Hauptfunktion des Traumfängers besteht darin, dass er es Ihnen ermöglicht, Ihre liebsten Träume festzuhalten. Natürlich ist er kein Traumdeuter, denn nur weil er einen Traum durchlässt, heißt das noch lange nicht, dass er eine Offenbarung bringt.

      Auch die Wirksamkeit eines Traumfängers ist nicht bewiesen, es handelt sich lediglich um potenzielle Eigenschaften, die ihm von den amerikanischen Ureinwohnern zugeschrieben werden.

      Die Geschichte des Traumfängers

      Der Traumfänger stammt direkt von den nordamerikanischen Stämmen, die den Schamanismus praktizieren. Es handelt sich dabei gewissermaßen um eine Meditationspraxis, bei der die Welt der Lebenden mit den Geistern verbunden wird. Man muss in die Kultur dieses Stammes eintauchen, um ihre Beziehung zur Natur und zur Welt der Träume zu verstehen.

      Der Traumfänger hat seinen Ursprung in den Gebieten der großen Seen und Prärien Kanadas. Ursprünglich war dieser Gegenstand nur für Kinder gedacht und wurde von den Ojibwe, einem der größten Indianerstämme, der aus sesshaften Clans bestand, gebastelt. Sie sind nach den Cherokee und den Navajo die drittgrößte Nation.

      Der Traumfänger gehört jedoch nicht nur den Ojibwe, denn viele indianische Legenden verschiedener Stämme beschäftigen sich mit diesem Gegenstand.

      Lernen wir zwei populäre Legenden über die Entstehung des Traumfängers kennen.

      Die Legende von der Spinne

      In früheren Zeiten beschützte und bewachte eine Spinne die Träume der Kinder. Sie handelte, indem sie die Albträume in ihrem Netz einfing, damit sie die Kinder nicht erreichen konnten.

      Die Spinne war wohlwollend, konnte aber nicht die Träume aller Wigwam-Kinder des Indianerstamms herausfiltern. Daher lehrte sie die Frauen des gesamten Stammes die Kunst des Webens, um ihr zu helfen, die Träume der Kinder zu schützen. So soll der Traumfänger entstanden sein.

      Die Legende des Häuptlings Lakota

      Lakota war ein Stammeshäuptling, der von einem Spinnengeist namens Iktomi unterrichtet wurde. Dieser lehrte ihn die Ketten der Kausalität, die zyklischen Rhythmen und das Schicksal der Wesen.

      Der Spinnengeist spannte sein Netz, um das gesamte Wissen zu entfalten. Dieser setzte sich in ein Ornament des Häuptlings und es handelte sich um einen Weidenkreis, der mit Perlen und Federn verziert war. Am Ende des Unterrichts gab Iktomi dem Lakota-Häuptling diesen ersten Traumfänger, damit er die guten von den schlechten Gedanken filtern konnte.

      Warum und wie benutzt man einen Traumfänger?

      Ein Traumfänger kann für jeden ein sehr interessanter Gegenstand sein. Es ist nämlich nicht erforderlich, dass Sie Träume wirklich ernst nehmen oder sie als eine echte Erfahrung für sich erleben, um sie nutzen zu können. Es gibt keine besonderen Voraussetzungen für den Erwerb eines Traumfängers.

      Tatsächlich sind Traumfänger Gegenstände, die immer mehr an Attraktivität gewinnen. Sie können ein einzigartiges Geschenk zum Verschenken sein, das nicht nur einem Raum eine Zen-Atmosphäre verleiht, sondern auch die Geschichte von einigen fernen Kulturen erzählt. Es ist auch möglich, diesen Gegenstand als echtes Hilfsmittel zu verwenden, um einen ruhigeren Schlaf zu finden.

      Der Traumfänger ist, wie bereits erwähnt, ein schamanisch inspirierter Gegenstand, eine weit verbreitete spirituelle Praxis. Einigen Überzeugungen zufolge geben Geister ihre Lehren durch Visionen weiter, die durch Träume übermittelt werden. Ein Traumfänger bewahrt nur wichtige Träume auf, die für den Träumenden tatsächlich eine Bedeutung haben.

      Um zu funktionieren, muss dieser Gegenstand über dem Bett angebracht werden. Er muss so ausgerichtet sein, dass er das Tageslicht einfängt, um unwichtige Träume, die aufgefangen wurden, zu vernichten.

      Die schlechten Träume bleiben am Netz des Gegenstandes hängen und werden in der Nacht eingefangen und am Morgen verbrannt, sobald die ersten Sonnenstrahlen sie berühren. Auf diese Weise stören diese Träume den Schlafenden nicht mehr. Schöne Träume hingegen richten sich direkt auf das zentrale Objekt, um den Träumer zu erreichen.

      Es steht Ihnen frei, an die Kräfte des Traumfängers zu glauben oder nicht, aber es sei gesagt, dass dieser Gegenstand bei den amerikanischen Indianern eine sehr starke Symbolik besitzt, da sie ihm magische Eigenschaften zuschreiben.

      Der Traumfänger wird von vielen Menschen auch als Glücksbringer verwendet.

      Die Zusammensetzung eines Traumfängers

      Heutzutage gibt es Traumfänger in vielen verschiedenen Formen und Farben. Die Originalmodelle aus handwerklicher Fertigung bestehen jedoch aus drei Hauptteilen, die eine sehr starke Symbolik haben. Wir werden jeden dieser Teile für Sie näher erläutern.

      Der Reifen

      Jeder Traumfänger besteht im Wesentlichen aus einem Reifen, der den Kreis des Lebens repräsentiert. Er ist ein Grundpfeiler des schamanistischen Denkens der amerikanischen Indianer.

      Ursprünglich steht der Kreis für Gesundheit und Leben. Er wird traditionell aus Weidenholz hergestellt, aber heutzutage gibt es mehrere Modelle, die aus verschiedenen Holzarten, wie z. B. Treibholz, gefertigt sind.

      Der Durchmesser des Kreises kann unterschiedlich sein, so dass man Traumfänger in vielen verschiedenen Größen findet. Es gibt keinen Effekt zwischen der Größe und der Fähigkeit, böse Träume aufzufangen, sondern es handelt sich hierbei um eine Frage der Vorlieben.

      Das Tuch

      Nach vielen indianischen Glaubensvorstellungen ist die Spinne der Ursprung unserer Träume. Tatsächlich webt dieses Spinnentier nicht nur sein Netz, sondern auch das Schicksal aller Lebewesen. Aus diesem Grund ist das Netz des Traumfängers dem einer Spinne sehr ähnlich.

      Es lässt nur die Träume durch, die mit dem Schicksal des Träumers in Verbindung stehen. Weniger wichtige Erscheinungen oder schlechte Träume ohne besondere Bedeutung werden aussortiert.

      Traditionell werden Traumfänger aus beigem Garn hergestellt, das so gewebt wird, dass es wie ein Spinnennetz aussieht.

      Man lässt auch einen Mittelteil stehen, in den oft ein Stein gelegt wird, um schöne Träume einzufangen und sie an die Träumenden weiterzugeben. Die Mitte kann manchmal auch leer gelassen werden.

      Die Feder

      Viele denken, dass die Feder nur eine Verzierung ist. In Wirklichkeit hat diese jedoch eine ganz besondere Bedeutung, vor allem wenn sie von einem Adler stammt.

      Der Adler ist nämlich ein sehr seltener Vogel, der auch von den Stämmen Nordamerikas verehrt und hoch geachtet wird. Er ist auch ein Totemtier, das für Weisheit, Loyalität und Tapferkeit steht.

      Der Adler wird auch als Vermittler zwischen der Welt der Menschen und der Welt der Geister angesehen und hat daher die Fähigkeit, das Schicksal der Lebewesen zu sehen. Aus diesem Grund wird dem Traumfänger eine Feder hinzugefügt.

      Bei einigen handgefertigten Modellen kann man auch Pfauenfedern finden.

      Zertifizierte Traumfänger

      Da die amerikanischen Ureinwohner so viel Interesse an ihrer Kultur bekamen, konnten sie eine völlig neue Einkommensquelle erschließen.

      Wie Sie wahrscheinlich wissen, gibt es zahlreiche parodistische Übernahmen dieser Tradition. Natürlich sollte damit nicht die Kultur und die althergebrachten Traditionen dieser Stämme beleidigt werden, ganz im Gegenteil, es wurde eine Öffnung für eine völlig neue Kultur ermöglicht. Die vielen Variationen, die es rund um den Traumfänger gibt, machen es heutzutage sehr schwierig, ein Objekt zu finden, das die Traditionen und vor allem die Arbeit des Handwerkers respektiert.

      Um diesen Anforderungen gerecht zu werden und um die Arbeit eines Handwerkers angemessen zu würdigen, sind zahlreiche Gütesiegel entstanden. Um ein solches Zertifikat zu erhalten, muss der Gegenstand bestimmte soziale und ökologische Standards erfüllen. Zertifizierte Traumfänger stammen zu 100 % aus handwerklicher Herstellung, die Traditionen respektiert und in Handarbeit gewebt wird.

      Wenn Sie auf der Suche nach zertifizierten Traumfängern sind, gibt es mehrere spezialisierte Websites, die solche Traumfänger anbieten, darunter auch unsere.

      Die Verwendung von Traumfängern

      Heutzutage werden Traumfänger auf verschiedene Weise verwendet: Manche Menschen nutzen sie tatsächlich als Mittel, um schlechte Träume einzufangen, und viele hängen sie über eine Babywiege. Viele Menschen glauben, dass der Gegenstand am besten für Kinder und Neugeborene geeignet ist.

      Andere wiederum verwenden den Gegenstand als Zen-Dekoration. Man kann es als Wandschmuck in einem Zimmer verwenden, um dem Raum einen Bohème-Charakter zu verleihen. Die dekorativen Muster sind sehr vielfältig und man kann sie mit Muscheln, Pompons, Bändern usw. finden. Diese Deko-Objekte können überall in Ihrem Haus und sogar in Ihrem Garten aufgehängt werden. Einige Modelle weisen auch ethnische Muster auf.

      Traumfänger gibt es heute in verschiedenen Größen, so dass manche sie auch zum Basteln von Schmuckstücken verwenden. So kann man sie zum Beispiel als Ohrringe oder Anhänger finden.

      Einen Traumfänger Basteln

      Wenn Sie keinen Traumfänger kaufen möchten, können Sie ihn auch selbst herstellen. Dies kann eine gute Gelegenheit für ein kreatives Hobby mit der ganzen Familie sein.

      Das Basteln eines Traumfängers ist nicht kompliziert, Sie müssen sich nur alle notwendigen Materialien besorgen und Anleitungen befolgen. Wenn Sie noch keine genauen Vorstellungen davon haben, was Sie machen möchten, sollten Sie sich auf Websites zum Teilen von Bildern umsehen, um sich inspirieren zu lassen.

      Damit Sie Ihr Projekt erfolgreich umsetzen können, finden Sie hier eine Liste der benötigten Materialien und die Schritte zur Herstellung. Zögern Sie nicht, sich ein Video-Tutorial anzusehen, um weitere Einzelheiten zu erfahren.